Melden Sie sich an und erfahren Sie es als Erster

Über Hugh Terry & The Digital Insurer

Hugh Terry & The Digital Insurer Video

Kontakt

1 Scotts Road
# 24-10 Shaw Center
Singapore 228208

Einen Artikel schreiben

Kontaktieren Sie den Herausgeber Martin Kornacki

mailen Sie Ihre Ideen an martin.kornacki@the-digital-insurer.com

Popup vor der Registrierung

itcasia2020 Registrierungs-Popup

Popup teilen

Hauptmitglied: Erfahren Sie mehr

Greifen Sie auf ein einzigartiges Programm zu!
  • 56 vorab aufgezeichnete Lektionen mit Online-Inhalten von Branchenexperten in 7 Kursen
  • Das Beste in der digitalen Versicherung für Praktiker und Praktiker
  • Online MCQ nach jeder Lektion
  • Treten Sie dem Diskussionsforum bei und lernen Sie neue Freunde kennen
  • Zertifikat nach Abschluss, um Ihr Fachwissen und Engagement zu zeigen
  • Noch 3 Monate
  • Normalpreis 1,400 US-Dollar Ihr Prime-Mitgliedspreis beträgt 999 US-Dollar
  • Zugriff auf zukünftige Versionen, die in Ihrer Prime-Mitgliedschaft enthalten sind!
Mitglied werden

Hauptmitglied: Kontaktieren Sie uns

Wenden Sie sich an uns. Bitte füllen Sie das unten stehende Formular aus
  • Lassen Sie uns wissen, wie wir helfen können. Sie können eine Antwort innerhalb von 24 Stunden erwarten

KPMG: COVID-19: die globale Versicherungsantwort

Bericht vom April 2020

The Digital Insurer Bewertungen KPMGBericht über COVID-19: die globale Versicherungsreaktion

Was bedeutet Covid-19 für die Zukunft der Versicherungsbranche?

Der in diesem Monat vorgestellte Bericht gehört zu einer Fülle von Berichten, die von erstellt wurden KPMG in die Auswirkungen von COVID-19 auf die globale Versicherungsbranche.

Der Abschnitt ihrer Website über Coronavirus enthält eine riesige Datenmenge, daher konzentrieren wir uns auf einen spezifischen, kurzen Bericht, der die Auswirkungen der Pandemie und die Folgen der Zukunft der Versicherung untersucht.

COVID-19 hat sich im wahrsten Sinne des Wortes als ein Ereignis in 100 Jahren erwiesen, wie es seit der spanischen Influenzapandemie von 1918 bis 1919 nicht mehr aufgetreten ist.

Das KPMG Der Bericht befasst sich mit einer Reihe von Schlüsselthemen:

  • die Reaktion der Versicherungsbranche;
  • die Auswirkungen auf Agentennetzwerke;
  • die Auswirkungen auf das Nichtlebensgeschäft;
  • Nur wer ist für die Deckung von Betriebsunterbrechungen verantwortlich? und
  • die ungewisse Zukunft Leben und Gesundheitsversorgung in der Zukunft.

Reaktionsgeschwindigkeit

Die Reaktion der Versicherer in verschiedenen Regionen war sehr unterschiedlich und scheint weitgehend von der Schwere der Krise in diesem bestimmten Land beeinflusst worden zu sein.

Asiatische Versicherer reagierten schnell auf die sich entwickelnde Situation, während Europa und Nordamerika langsamer zu handeln schienen. Es kann sein, dass die Mobilisierung ihrer Betriebe, um festzustellen, wie das normale Geschäft in Zukunft aussehen könnte, einfach länger dauerte, weil sie dachten, sie hätten mehr Zeit für die Planung. Die Geschwindigkeit der Ansteckung war jedoch der größte Schock und das größte störende Ereignis, das Versicherungsunternehmen dazu zwang, Ressourcen aus der Ferne einzusetzen. während mit einer großen Menge von Ansprüchen zu tun.

Die Versicherer in den am stärksten betroffenen Ländern reagierten schneller als andere. China und Italien waren in den frühen Stadien der Pandemie besonders stark betroffen.

In China gingen die Behörden schnell vor, um sicherzustellen, dass die Behandlung schnell angeboten wurde, während die Deckung auf Krankenhausaufenthalte oder Todesfälle aufgrund von COVID-19 ausgedehnt wurde. In einem Fall wurde ein Vorkompensationsprogramm für bestehende Policen vereinbart, und 10 Millionen kostenlose Policen im Wert von 1 Billion RMB oder etwa 10,000 US-Dollar pro Police wurden dem Agentennetzwerk eines Versicherers zur Verfügung gestellt.

Es wurde eine rasche Schadensregulierung vereinbart, um Verzögerungen für Lebensversicherungsnehmer zu vermeiden, während die Krankenversicherung auf Beschäftigte im Gesundheitswesen und Reporter in der Provinz Hubei ausgeweitet wurde.

In vielen anderen Märkten deckt das öffentliche Gesundheitssystem die meisten Anforderungen ab, sodass weniger Eingriffe erforderlich waren. Den Versicherungsnehmern wurden jedoch Richtlinien zum Schutz der Versicherungsnehmer vor dem COVID-19-Risiko als Erweiterungen oder eigenständige Produkte angeboten.

Während viele Regierungen eingegriffen haben, um das kurzfristige Einkommen vieler ihrer Bürger zu sichern, waren einige Versicherer daran interessiert, ihr Engagement für und Engagement in ihren lokalen Gemeinschaften zu demonstrieren.

Es gab Beispiele für Versicherer, die den Mitarbeitern von Unternehmen Versicherungsschutz anboten, unabhängig davon, ob bereits eine Krankenversicherung bestand oder nicht.

Einige spendeten sogar medizinische Versorgung für Gesundheitssysteme in Übersee.

Die Auswirkungen auf Agenten

Märkte mit umfangreichen Agenturnetzwerken sind stark auf die persönliche Interaktion mit Verbrauchern angewiesen.

Während der Pandemie war es jedoch unmöglich, Geschäfte zu machen. Ein Versicherer stellte seinem Netzwerk 10 Millionen kostenlose Policen zur Verfügung, mit denen er sie effektiv an seine Kunden verkaufen konnte.

Dies wird zweifellos den Schritt hin zu einer zunehmenden Digitalisierung des Agenturnetzwerks beschleunigen, um die Agenten nicht zu ersetzen, sondern ihnen zu ermöglichen, mehr und qualitativ bessere Geschäfte zu tätigen.

Nichtleben in Gefahr

Das Nichtlebensgeschäft werde mit erheblichen Schwierigkeiten konfrontiert sein, heißt es in dem Bericht. Wenn die Pandemie zu einer weit verbreiteten Rezession führt, werden die Erneuerungen der gewerblichen Versicherung sinken.

Und während das KMU-Geschäft in den letzten Jahren nicht nur in Industrieländern, sondern auch in China schnell gewachsen ist, dürfte es eine der ersten Kosten sein, die gesenkt werden müssen.

Die direkten Auswirkungen von COVID-19 waren jedoch aufgrund des begrenzten Spielraums für Ansprüche aus Betriebsunterbrechungen und Reiseversicherungen begrenzt.

Natürlich sieht die Zukunft der Reiseprämien düster aus, da internationale Reisen auf absehbare Zeit so gut wie geschlossen sind. Die Aufregung um die Betriebsunterbrechung muss jedoch noch vollständig ausgeschöpft werden.

Aufsichtsbehörden und Regierungen auf der ganzen Welt prüfen das Potenzial, die Versicherungsbranche zu ermutigen oder Gesetze zu erlassen, um mehr Ansprüche zu begleichen.

Eine Reihe von US-Bundesstaaten hat Gesetze vorgeschlagen, nach denen Versicherungsunternehmen verpflichtet sind, eine Betriebsunterbrechungsversicherung abzuschließen, um COVID-19-bezogene Ansprüche abzudecken.

Ab Ende April in Großbritannien Die Financial Conduct Authority war besorgt dass einige Versicherer ihre Füße über die Festlegung von Ansprüchen bei Unternehmen schleppten, die eine ausreichende Deckung für COVID-19 hatten.

Die europäischen Versicherungsaufsichtsbehörden haben jedoch die potenzielle Gefahr für die Versicherungsbranche erkannt und Maßnahmen ergriffen, um die von COVID-19 ausgehenden Risiken zu mindern.

Die Europäische Behörde für Versicherungen und betriebliche Altersversorgung (EIOPA) hat eine Lockerung der Solvency II-Berichterstattung vorgeschlagen wurden in Deutschland und Frankreich implementiert und möglicherweise bald in Spanien.

Leben, aber nicht so wie wir es kennen

Das Leben ist zwar weiterhin gut kapitalisiert - und die Regulierungsbehörden in Europa sind sehr daran interessiert -, aber es ist eine Produktlinie, die in den letzten Jahren stark unter Druck geraten ist.

Die Investitionen, die diesen Produktlinien zugrunde liegen, sind weiterem Stress ausgesetzt, da Staatsanleihen volatil bleiben und bereits wenig oder gar nichts bringen.

Jegliche Auswirkungen auf die Weltwirtschaft werden die Verluste in den Anlageportfolios verschärfen und die Versicherer dazu verpflichten, Kapital zu binden, das andernfalls zum Schutz ihres Geschäfts verwendet werden könnte.

Dies wird wahrscheinlich zu einer gewissen Konsolidierung führen. In Deutschland gibt es bereits Hunderte von Lebensversicherungsunternehmen, die von niedrigen Zinsen betroffen sind. Zwar wurde ein landesweiter Rückversicherungsansatz gefordert, doch dürften kleine und mittlere Unternehmen ausgewählt werden.

Die M & A-Aktivitäten dürften ebenfalls langsam sein, da Unternehmen Kapital für das Überleben behalten, um künftiges Wachstum zu erzielen.

Vieles bleibt unbekannt

Das KPMG Der Bericht macht einen guten Punkt darin, dass das, was in der Zukunft passiert, noch nicht bestimmt wurde.

Das Ausmaß der Veränderung wird durch das Ausmaß der gegenseitigen Abhängigkeit zwischen Verbrauchern, Vertriebskanälen und Regulierungsbehörden beeinflusst.

Eines ist jedoch absolut sicher. Die Digitalisierung wird nicht länger als ehrgeiziges Ziel, sondern als wesentliches Ziel angesehen und die Unternehmensagenda vorangetrieben.

Die Erfahrung, dass Kollegen mit fortgeschritteneren Digitalisierungsprojekten agiler agieren können, wird diejenigen anspornen, die derzeit hinterherhinken.

Einige Unternehmensersparnisse könnten aus einer neuen Bewertung von Immobilien resultieren, heißt es in dem Bericht. Da sich Fernarbeit nicht nur als erfolgreich erwiesen hat, sondern auf absehbare Zeit möglicherweise erforderlich ist, können Versicherer flexibler arbeiten und große Unternehmensbüros abschaffen.

Einsparungen bei Immobilien bedeuten mehr Kapital und Kapital sorgt für ein widerstandsfähigeres Geschäft.

Die Planung der Geschäftskontinuität wird nicht nur für das Management, sondern auch für die Aufsichtsbehörden, von denen einige seit einiger Zeit Bedenken haben, an Bedeutung gewinnen.

Die Auswirkungen von COVID-19 werden auch dazu führen, dass viele die Rolle der Versicherung in der Gesellschaft neu bewerten.

Dies kann zu einer Neuausrichtung führen, wie „große strukturelle und gesellschaftliche Risiken am besten gemindert werden können“ KPMG setzt es.

Dieser Punkt wurde von den Befragten in angesprochen letzte Monate TDI China im Fokus Fragen und Antworten. Es besteht kein Zweifel, dass die Gesellschaft weiterhin eine Versicherung benötigt, aber gibt es laut Bericht bestimmte Dinge, die nicht allein durch eine Versicherung bewertet werden können?

Diese Debatte tobte in verschiedenen Ländern um Naturkatastrophen - China in Bezug auf Erdbeben, in den USA, Texas und den Überschwemmungen, während die eigenen Erfahrungen Großbritanniens mit Überschwemmungen gezeigt haben, dass dies nicht mehr eines von 100 Jahren ist.

Ob eine Pandemie kostspielig ist, wird im Mittelpunkt der Debatte stehen, sagt er KPMGEs ist jedoch davon überzeugt, dass die Versicherungsbranche weiterhin innovativ und reaktionsschnell sein wird.

Dies zeigte sich daran, dass die Cyber-Versicherung durch gründliche Diskussion und Anpassung der Grenzen von unerschwinglich zu unverzichtbar wurde.

Letztendlich entscheiden die Kunden, ob der Preis für sie richtig ist.

Andere Quellen:

https://www.fca.org.uk/news/press-releases/fca-seeks-legal-clarity-business-interruption-insurance

https://www.clydeco.com/insight/article/covid-19-europeinsurance-regulation-in-times-of-covid-19-first-responses-fr

https://www.eiopa.europa.eu/content/call-action-insurers-and-intermediaries-mitigate-impact-coronaviruscovid-19-consumers_en

https://www.altus.co.uk/sites/default/files/media/document/altus_-_covid-19_impacts_for_the_insurance_industry.pdf

https://www.oliverwyman.com/our-expertise/insights/2020/mar/covid-19-european-insurance.html

https://www.accenture.com/lu-en/insights/insurance/coronavirus-human-business-impact-insurance

https://www.the-digital-insurer.com/china-in-focus/epidemic-impact-on-insurance-industry/

Link zum vollständigen Artikel:: klickt hier

Link zur Quelle:: klickt hier

';

Livefest 2019 Popup-Event registrieren

Livefest 2019 Bereits registriertes Popup Event

Livefest 2019 Live anmelden Angemeldet Nicht registriert

Livefest 2019 Live anmelden Nicht angemeldet