Melden Sie sich an und erfahren Sie es als Erster

Über Hugh Terry & The Digital Insurer

Hugh Terry & The Digital Insurer Video

Kontaktseite

1 Scotts Road
# 24-10 Shaw Center
Singapore 228208

Einen Artikel schreiben

Kontaktieren Sie den Herausgeber Martin Kornacki

mailen Sie Ihre Ideen an martin.kornacki@the-digital-insurer.com

Popup vor der Registrierung

itcasia2020 Registrierungs-Popup

Popup teilen

Hauptmitglied: Erfahren Sie mehr

Greifen Sie auf ein einzigartiges Programm zu!
  • 56 vorab aufgezeichnete Lektionen mit Online-Inhalten von Branchenexperten in 7 Kursen
  • Das Beste in der digitalen Versicherung für Praktiker und Praktiker
  • Online MCQ nach jeder Lektion
  • Treten Sie dem Diskussionsforum bei und lernen Sie neue Freunde kennen
  • Zertifikat nach Abschluss, um Ihr Fachwissen und Engagement zu zeigen
  • Noch 3 Monate
  • Normalpreis 1,400 US-Dollar Ihr Prime-Mitgliedspreis beträgt 999 US-Dollar
  • Zugriff auf zukünftige Versionen, die in Ihrer Prime-Mitgliedschaft enthalten sind!
Mitglied werden

Hauptmitglied: Kontaktieren Sie uns

Wenden Sie sich an uns. Bitte füllen Sie das unten stehende Formular aus
  • Lassen Sie uns wissen, wie wir helfen können. Sie können eine Antwort innerhalb von 24 Stunden erwarten

Mobilität verändert die Art und Weise, wie wir von A nach B kommen

Rick Huckstep InsurTech Insights Mobilität

Vom Autobesitz zum Carsharing

Die Ursprünge der obligatorischen Autoversicherung lassen sich bis in die 1920er Jahre zurückverfolgen. Es war der Beginn des Endes der Mobilität von Pferden, als es durch Henry Ford und die Massenproduktion des Automobils ersetzt wurde. Versicherungsunternehmen nutzten diese neue Form der Mobilität, um den Fahrern und ihren relativ teuren Kfz-Vermögenswerten Schutz zu bieten, als die Fahrer keine Deckung für Tod, Verletzung oder Beschädigung hatten.

Das war vor einem Jahrhundert. Und jetzt sieht sich die Autoversicherungsbranche neuen Möglichkeiten gegenüber, wenn wir die Verlagerung von sehen Autobesitz zu Fahrgemeinschaft ist bereits im Gange. In den letzten 5 Jahren hat die Google-Suche nach "Fahrgemeinschaften" um 80% zugenommen. Das weltweite Carsharing hat um ein Drittel zugenommen und wird voraussichtlich zunehmen erreichte bis 32 2025 Millionen Nutzer. Wenn Lyft ihren Willen hat, wird es geben eine Million weniger Autos auf den Straßen bis Ende dieses Jahres.

Dies sind die Anfänge einer enormen Veränderung der Mobilität, die durch die Umstellung auf elektrische und autonome Fahrzeuge, ein erhöhtes Umweltbewusstsein, die Verstädterung der Belegschaft, die Veränderung des menschlichen Verhaltens und neue digital vernetzte Technologien vorangetrieben wird.

On-Demand-Mobilität ist für viele Fahrer sinnvoll

Der Kauf eines Fahrzeugs kann eine große Ausgabenverpflichtung sein, normalerweise nach dem Kauf eines Eigenheims. Es ist eine Entscheidung, mit der wir normalerweise 5 Jahre leben, oft länger. Alternativ gibt es einen wachsenden Trend zum Leasing eines Fahrzeugs. Lassen Sie jemand anderen das abschreibende Gut besitzen. Leasing ist aber auch eine große finanzielle Verpflichtung, die uns an eine drei- oder vierjährige Laufzeit mit Strafen für einen vorzeitigen Ausstieg bindet.

Und es gibt die neue Generation von Mietlösungen von Unternehmen wie Audi mit seiner App-basierten Mietlösung Silvercar und zum Mobiliti, das monatliche Abonnement des Startfahrzeugs.

Unabhängig davon, ob Sie kaufen, leasen oder mieten, es sei denn, Sie fahren für einen Beruf, dieses Auto ist exklusiv für Sie und steht die meiste Zeit im Leerlauf. Aus diesem Grund gibt es einen neuen Weg, um von A nach B zu gelangen.

In this changing world of zero-hours contracts, freelance working, living in the city and growing environmental awareness, sharing a car (instead of owning it) makes much more sense as the 21st-century method of mobility. It makes sense for many drivers to pay for their mobility wie und wann sie es brauchen. Und nur dann, wenn sie es brauchen, auf Anfrage.

InsurTech-Lösungen für die On-Demand-Wirtschaft

Die On-Demand-Wirtschaft nimmt viele Formen an. Vor ein paar Monaten habe ich es aus der Perspektive der Gig Economy für InsurTech Insights betrachtet. Insbesondere habe ich mir die Verlagerung hin zu Mitfahrgelegenheiten angesehen, das Wachstum von Leuten wie Uber und zum Lyft und ihre Auswirkungen darauf, wie digitale Versicherungen verpackt und bereitgestellt werden. Für dieses Stück suchte ich Expertenwissen bei David Daiches, dem Mitbegründer und COO der InsurTech-Spezialplattform Inshur.

Das Thema dieses Monats ist Mobilität, und ich wende mich wieder dem Trend der On-Demand zu, diesmal aus der Perspektive des Selbstfahrens und des Teilens, unabhängig davon, ob es sich bei dem Modus um ein Auto, einen Roller oder ein Fahrrad handelt.

Die Frage, die ich beantworten wollte, war, wie sich diese Verlagerung auf die gemeinsame Mobilität auf die Versicherungsversorgung auswirkt. Weil wir wissen, dass traditionelle Abdeckungen nicht gut in den Mobilitätsraum passen.

Um diese Frage zu beantworten und mehr über Mobilität und Versicherungen zu erfahren, habe ich mich an zwei InsurTech-Plattformen gewandt. Einer ist ein alter Freund von mir, Trov. Das andere, Voom, ein neues Start-up aus dem Stealth-Modus, das 7 Millionen US-Dollar für die Gründung seines Unternehmens gesammelt hat.

Rick Huckstep InsurTech Insights MobilitätMobilität jederzeit und überall

Vor ungefähr 18 Monaten gab Trov seine Partnerschaft mit bekannt Waymo, Googles selbstfahrendes Autoprojekt, das vor einem Jahrzehnt begann. Trov hatte seine Plattform entwickelt, um durch Software ausgelöste Versicherungen anzubieten "die eine präzisere Abdeckung für Passagiere in einem intelligenten fahrerlosen Auto “. In Zusammenarbeit mit Munich Re Digital Partners entwickelte Trov eine Reihe umfassender Schutzmaßnahmen, die durch die KI-fähige, dynamische und bedarfsgesteuerte Versicherungsplattform für jeden Passagier in einem mit Waymo ausgestatteten Fahrzeug auf einer Reise von Meile zu Meile ermöglicht werden -mile Basis.

Trōv: Intelligente Mobilitätsversicherung ab trove on Vimeo.

Dies war der Anfang von Trov Mobilität und Trovs Umzug in den On-Demand-Versicherungsbereich für persönliche Mobilität. Aufbauend auf dem Deal mit Waymo gab Trov Ende 2018 seine Partnerschaft mit bekannt Free2Move, das Mobilitätsgeschäft aus Europa 2nd größter Autohersteller, Groupe PSA. Mit über 1.5 Millionen Free2move-Nutzern in Europa ist Trov der Mobilitätsversicherungspartner von Free2Move, der seine US-Aktivitäten mit über 600 frei schwebenden Fahrzeugen im District of Columbia aufnimmt.

Mit der Free2Move-App können Benutzer aus einer Reihe von Mobilitätsdiensten in der Nähe auswählen, z Communauto, Drivy, eMov oder PSAs eigene Flotte. Mit der mobilen App suchen Benutzer nach einem geeigneten gemeinsamen Auto, Roller oder Fahrrad. Nach dem Vergleich von Funktionen, Preisen und Standort buchen Free2Move-Benutzer das Fahrzeug zur sofortigen Verwendung oder reservieren es für später. Der Zugriff auf das Fahrzeug ihrer Wahl erfolgt über die App.

Die Zerstäubung der Versicherung

Um mir mehr über Trov Mobility zu erzählen, habe ich angerufen Ian Sweeney, Trovs GM ihres Mobilitätsgeschäfts. „Die On-Demand-Versicherung für die persönliche Mobilität ist für uns eine natürliche Weiterentwicklung.“ Ian erklärte es mir. „Die Technologie von Trov bietet eine umfassende Versicherungsplattform für mikrodauer, kontextualisierte und dynamische Deckung. Genau das ist für den Mobilitätsbereich erforderlich, in dem das Risikoprofil dynamisch ist und sich ständig ändert. “

Ians Argument ist, dass eine traditionelle Auto-Police, die mittel- bis langfristig auf einer festen Prämie basiert, die Mobilität nicht beeinträchtigen wird. Mit Trov anstelle einer herkömmlichen Versicherungspolice konnten bereits 30% eingespart werden berichtet vom nordamerikanischen CEO von Group PSA, Larry Dominique.

Rick Huckstep InsurTech Insights Mobilität Free2Move

Ein wesentlicher Erfolgsfaktor für Trov ist das Vertrauen in Daten, maschinelles Lernen und das, was Ian nennt. “maschinengesteuerte, kontextbezogene Abdeckung “. Beispielsweise empfängt die Trov-Plattform digitale Signale von mehreren Quellen, z. B. einem Smartphone, einem tragbaren oder telematischen Gerät oder einem Leuchtfeuer. Diese Signale werden ausgelöst "Best-Fit-Abdeckung" in Echtzeit basierend auf dem Kontext der Situation. Ist das Fahrzeug stehend oder in Bewegung? Ist der Verkehr stark oder leicht? Wie sind die Wetterbedingungen? Und so weiter.

Und das Schöne an Trovs Plattform ist, dass sie eine sekundengenaue Versicherung anbieten und bewerten kann. Also, wenn Sie einen Roller nur für ein paar Minuten brauchen, kein Problem!

Der demografische Wandel treibt den Wandel der Mobilität voran

Rick Huckstep InsurTech Insights Mobility TrovEnde 2018, Die Harris-Umfrage führte eine Online-Umfrage durch von rund 2,000 US-Erwachsenen im Auftrag von Trov. Sie fanden heraus, dass 56% der Amerikaner der Meinung waren, dass ein gemeinsamer Transport wirtschaftlicher sei als der Besitz eines Fahrzeugs. Und dass jeder vierte Amerikaner sein Fahrzeug tatsächlich aufgibt und sich voll und ganz auf die gemeinsame Nutzung verlässt. Diese Zahl stieg bei den Millennials (1-4) auf 39% und bei den Boomern ab 22 Jahren auf nur 37%.

Die 2018 Umfrage zur MikromobilitätDie National Association of City Transportation Officials meldete 84 Millionen Fahrten in den USA. Dies ist doppelt so viel wie im Vorjahr.

Dies ist das am schnellsten wachsende Transportmittel in Städten wie New York, in denen die meisten Fahrten zum und vom Arbeitsplatz oder zu einem Transitpunkt durchgeführt werden. Die durchschnittlichen Kosten reichen von 1.25 USD für Fahrräder, die von jährlichen Mitgliedern verwendet werden, bis zu 3.50 USD für geteilte Motorroller.

Das bringt mich ordentlich auf VOOM.

Rick Huckstep InsurTech Insights Mobilitäts-Voom

 

Auf Anfrage telematikbasierte Versicherung von VOOM

VOOM kündigte kürzlich eine Finanzierungsrunde der Serie A im Wert von 5 Mio. USD anDie weltweit erste On-Demand-InsurTech-Plattform auf Telematikbasis für spezialisierte Mobilitätsprodukte" Headquartered in Tel Aviv with an office in Palo Alto, CA, VOOM will follow in the path of its first product, SkyWatch.AI, which is already a licensed insurance broker in all 50 US states.

Um mehr über VOOM und ihren Ansatz zur Mobilitätsversicherung zu erfahren, habe ich mich mit dem Gründer und CEO von Voom in Verbindung gesetzt. Tomer Kashi.

Zunächst wollte ich wissen, was sie unter On-Demand-Versicherung für spezialisierte Mobilität verstehen. Tomer hat mir VOOM erklärt. "VOOM erstellt Versicherungsprodukte für aufstrebende Mobilitätsplattformen. Wir fungieren sowohl als B2C-Vertriebs- als auch als Risikoanalyseplattform und arbeiten mit weltweit führenden Versicherungsunternehmen zusammen, um spezialisierten Mobilitätsnutzern eine bedarfsgerechte On-Demand-Versicherung für jedes Gerät anzubieten, das sie fahren, fliegen oder segeln können.

“Our customers can purchase insurance policies via the VOOM mobile app or online, choosing either a monthly or per-use coverage plan. We have launched our first consumer brands for e-scooters (Voom & Ride), boats (Voom & Sail), and drones (SkyWatch.AI). "

Whilst Voom’s intention is to be a consumer brand, they will also cooperate with mobility sharing platforms so that consumers can purchase insurance via VOOM’s API directly through their ridesharing platform of choice.

Rick Huckstep InsurTech Insights Mobilitäts-Voom

Datengesteuertes Versicherungsverhalten

Die Risikoanalyseplattform von VOOM nutzt maschinelles Lernen, KI und Echtzeit-Datenerfassung für personalisierte und dynamische Preise. Die Art der gesammelten Daten hängt von der abgedeckten Mobilitätsplattform ab. Im Allgemeinen handelt es sich jedoch hauptsächlich um eine Kombination aus GPS- und Beschleunigungsmesserdaten, die das Fahr-, Segel- und Flugverhalten analysieren. Es kann auch Abstürze oder Beinaheunfälle erkennen. Um die direkt vom Gerät oder Fahrzeug gesammelten Daten zu ergänzen, sammelt VOOM relevante externe und kontextbezogene Daten wie Wetterbedingungen und Straßentypen, um Einblicke in mögliche Gefahren zu erhalten.

Nehmen Sie zum Beispiel SkyWatch.AI, das Produkt von VOOM für die Drohnenversicherung. SkyWatch verwendet Telemetriedaten, um Benutzern einen eindeutigen „Sicherheitsfaktor“ zu bieten, der es den Betreibern ermöglicht, im Laufe der Zeit zu lernen und sich zu verbessern und letztendlich die Höhe ihrer Versicherungsprämie zu senken. VOOM bietet seinen Nutzern eine personalisierte On-Demand-Versicherung an, die auf diesen Sicherheitsbewertungen basiert. Piloten werden dazu angeregt, vorsichtiger durch reduzierte Versicherungsprämien zu fliegen, die auf höheren Sicherheitswerten basieren.

Tomer erklärte es so, „Mit unseren Telemetriedaten kann VOOM individuelle Prämien basierend auf dem Verhalten eines Benutzers bereitstellen. Zum Beispiel können kommerzielle Drohnenpiloten je nach korrektem Betriebsverhalten bis zu 50% Rabatt erhalten. Derzeit profitieren Tausende von kommerziellen Drohnenpiloten in den USA von einem Versicherungsschutz zu wettbewerbsfähigen Preisen mit dem VOOM-Produkt SkyWatch.AI. Im Allgemeinen sind die Kosten im gesamten Mobilitätsbereich erschwinglich, z Beispielin Bezug auf E-Scooter, bei denen die Versicherungskosten einen Bruchteil des Fahrpreises selbst ausmachen. “

On-Demand-Mobilität, Nutzerverhalten und Versicherung aufeinander abgestimmt

Im schnell wachsenden Mobilitätssektor dreht sich alles um den On-Demand-Zugang zu einer Auswahl von Reisemöglichkeiten, von Fahrrädern über Motorroller bis hin zu Autos. Daher ist es durchaus sinnvoll, dass die Versicherung auf ein technologiebasiertes, bedarfsgesteuertes Schutzprodukt ausgerichtet ist, das bei Bedarf verwendet werden kann. Diese neuen Versicherungsangebote von Trov und VOOM füllen auch die Lücken, die heute nicht mehr geschlossen sind. Die Chancen stehen gut, dass Vermieter oder Mobilitätsanbieter eine Haftpflichtversicherung haben, um sich selbst zu schützen, aber es folgt nicht immer, dass sich die Deckung auf den Benutzer erstreckt.

Wie Tomer es mir sagte, „Mit dem Aufkommen von On-Demand-Mobilitätsdiensten wie E-Scootern haben wir festgestellt, dass Fahrer in den meisten Fällen im Falle eines Unfalls nicht vollständig versichert sind. Und was noch wichtiger ist, sie sind sich dieser Tatsache nicht bewusst. VOOM wird sicherstellen, dass Benutzer einzigartiger Mobilitätsplattformen unterwegs von ihren Mobilgeräten aus Versicherungen abschließen können, unabhängig davon, ob sie fahren, fliegen oder segeln. “

Verwandte Artikel zu diesem Artikel über Mobilität

Schnelle Entwicklung der Versicherungsinnovation (mit Trov)

Die neuen Anforderungen an Versicherungen aus der Mikromobilität (Artikel von Voom CEO)

Fahrzeugbesitz verliert an Boden durch Teilen (Marktforschung in den USA von Trov)

Der Autor, Rick Huckstep ist ein Vordenker, Berater und Redner von InsurTech. Er ist der Vorsitzende von The Digital Insurer.

';

Livefest 2019 Popup-Event registrieren

Livefest 2019 Bereits registriertes Popup Event

Livefest 2019 Live anmelden Angemeldet Nicht registriert

Livefest 2019 Live anmelden Nicht angemeldet